Korruption + Europawahl

Am 26. Mai 2019 finden Europawahlen und auch Kommunalwahlen statt. Zu den Kommunalwahlen können sich alle ab 18 Jahren zur Wahl stellen und dürfen ab dem Alter von 16 Jahren wählen.

Wenn eine Person Zustände ändern möchte, die sie als nicht korrekt empfindet und dadurch Nachteile erfährt, als wenn sie die Zustände beim Alten belassen würde, so ist sie nicht korrupt.

Wenn sie, wider besseren Wissens handelt, ist sie mindestens gegen ihre eigene Moral illoyal geworden und korrumpiert sich selbst, für die Gegenleistung der Bequemlichkeit.

Korruption fängt im Alltag an, sie beginnt nicht erst, wenn wirtschaftliche Vorteile eine Rolle spielen, sie kann bei alltäglichen Entscheidungen bei jedem selbst entstehen.

Je mehr Einfluss einem Menschen zugestanden wird, dieser potentiell zu Lösungen von Missständen beitragen kann, desto gravierender sind dessen Entscheidungen und dadurch erhöht sich der gesellschaftliche Druck von verschiedenen Seiten, so dass Korruption immer wahrscheinlicher wird.

Menschen, die wenig Entscheidungen zu treffen haben und sich auch selbst nicht dazu emanzipieren sich in Diskussionen einzumischen, zu denen sie nicht eingeladen wurden, entgehen der Korruption, indem sie sich selbst als klein und unbedeutend aus der Verantwortung stehlen. Womöglich – wenn sie vielleicht an Wahlen teilnehmen – geben sie buchstäblich ihre Stimme ab, was so klingt als würden sie nach der Wahl als stimmlos und ohnmächtig dastehen, was nicht der Fall ist. Auch nach einer Wahl haben Wähler die Möglichkeit und geradezu die Pflicht ihre Gewählten zu kontrollieren, anderenfalls nehmen sie ihre Verantwortung zur Kontrolle nicht war.

Wenn es die Möglichkeit von Wahlen gibt auf die der Einzelne Einfluss ausüben kann, aber dieser nicht an den Wahlen teilnimmt und sich anschließend über Prozesse beklagt, die von den Gewählten nicht in ihrem Sinne geleitet werden, hat der Wähler aus Bequemlichkeit seine eigenen Vorstellungen korrumpiert, deren Konsequenzen dieser klaglos tragen soll, denn die Verwandlung der Bequemlichkeit in Widerstand ist nach der Wahl viel wirkungsloser.

Der Deutschlandfunk hat ein hörenswertes Radiofeature zu Korruption produzieren lassen und am 17. Juni 2018 veröffentlicht:
Filz, Korruption und die eigene Person
So etwas würde ich nie tun

 

Was uns verbindet – Tag des offenen Denkmals

Der Ketscherinbach prägte bis in die 1970er-Jahre die bis dahin ländliche Umgebung im östlichen Stadtgebiet. Bei der Errichtung der beiden in Plattenbauweise geplanten Großwohnsiedlungen Schönwalde I und Schönwalde II wurde entschieden, diesen Bachlauf unterirdisch in einem Rohr zu führen, wodurch der Stadtteil eine seiner wichtigsten Landmarken verlor. Führung mit Stephan Schildberg entlang des historischen Bachlaufs des Ketscherinbachs durch den Stadtteil Schönwalde II, durch das BBW in den Stadtpark zu dem Punkt, an dem in den kommenden Jahren der “Neue Ketscherinbach” südlich des Ostseeviertels entstehen soll.

Meine Führung beginnt am Sonntag, den 9. September 2018, um 11:00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Schönwalde Center an der Anklamer Straße und dauert eine gute Stunde.

Am 22. August 2018 um 18:00 Uhr (in der Sitzung der Ortsteilvertretung Schönwalde II/ Groß Schönwalde) wird Herr Franke (Projektleitung) von den Stadtwerken Greifswald die Planung des “Neuen Ketscherinbach” vorstellen, welche die Umgestaltung des Stadtparks maßgeblich beeinflusst, weil der Bach wieder offen in neuem Bett südlich des Ostseeviertels fließen soll.

 

WordPress Grundkurs

Eigene Webseiten erstellen mit WordPress

Dieser Grundkurs richtet sich an alle (Schüler – Senioren), welche privat, beruflich oder ehrenamtlich eine Website pflegen oder selber entwerfen möchten.
Voraussetzung für die Teilnahme ist das sichere Benutzen eines Webbrowsers und das Mitbringen eines eigenen Notebooks.

01.09.2018 von 9:00 – 14:00 Uhr
02.09.2018 von 9:00 – 14:00 Uhr

SchWalBe – Stadtteil- und Begegnungszentrum Schönwalde II
Maxim-Gorki-Str. 1
Greifswald

Gruppenraum über die Terrasse vom Garten aus erreichbar

Gebühr: kostenfrei
Engagement für ein Website-Projekt in SWII sehr willkommen

Anmeldung an:
schildberg@scoid.de

HEIMAT hoch 3

Ich freue mich für eine kulturelle Veranstaltung in diesen Stadtteil werben und diese besuchen zu können.

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Ein Mitmachprojekt für die Anwohner und Anwohnerinnen macht sich auf die Suche nach dem Glück in Schönwalde I und II

Liebe Schönwalderinnen und Schönwalder, was heißt für Sie Heimat? Was gibt Ihnen das Gefühl, zu Hause zu sein?

Stadtteilinformationssystem für SW II

Ich habe nach geeigneten Stadtteilinformations- und Vernetzungssystemen mit diesen Anforderungen für Schönwalde II geforscht, nachdem ich mit der Programmierung mit BuddyPress und WordPress Plugins selbst begonnen hatte und mir nicht vorstellen konnte dieses Konstrukt auch noch in 2 Jahren selbst administrieren zu müssen.

Eine Stadtteilwebsite für den besseren Austausch untereinander. Diese sollte als Teil einer Gesamtinstallation für viele Stadtteile administriert werden können. Das wäre ein Angebot auch an andere Stadtteile um gemeinsam Kosten der Administration zu sparen.

Dokumentation zum Tag der Städtebauförderung

(Quelle: Integriertes Stadtentwicklungskonzept “Greifswald 2030plus”, Februar 2017, des Büros für urbane Projekte i.A. Universitäts- und Hansestadt Greifswald, S. 218)

It’s out. Der Ergebnisbericht zum Tag der Städtebauförderung, Integriertes Handlungskonzept (IHk) Schönwalde II, ist für jeden, der in der Umgebung von Schönwalde II lebt, interessant zu lesen.

Denk mal an den Ketscherinbach

Kein besserer Termin, als der “Tag des offenen Denkmals 2017” eignet sich dazu, an das in den Erdboden planierte Bodendenkmal Ketscherinbach in Schönwalde II zu erinnern. Augenzeugenberichte zum Gewässer konnten auch nie von (Ur-)Schönwaldern selbst kommen, weil mit deren Besiedlung des Areals der Bachlauf schon Geschichte war und Spuren von ihm unter Strassentrassen und 6-stöckigen Plattenbauten alle Erinnerung an ihn gründlich gelöscht hatten. Einer der mutmaßlichen Altläufe wird in diesem Artikel beschrieben. So lebte es sich fortan ohne offenes, bewegtes Wasser und einem kleinen Bachufer in Schönwalde II.

Protokolle der OTV Schönwalde II (2017 – 2007)

Die hier gelisteten Protokolle (2017 – 2007) der Ortsteilvertretung von Schönwalde II habe ich auf meinen Server kopiert, so dass diese durch Suchmaschinen auffindbar sind, welches das Ratsinformationssystem von Greifswald durch Anweisungen an die robots unterbindet. Die gesamten öffentlichen Dokumente liegen im Server des RIS und werden von dieser Seite aus lediglich verlinkt, sind also weiterhin nicht von Suchmaschinen erreichbar. Zum Aufrufen der hier verlinkten gezippten Archive müssen Sie einmal das oben genannte Ratsinformationssystem aufrufen, damit ein Session-Cookie auf Ihrem System gesetzt werden kann, sonst lässt das RIS kein Herunterladen von Dateien zu.

Es gibt auch noch Protokolle/ Niederschriften früherer Jahrgänge, die ich an die Liste ergänze, sobald ich ihrer habhaft werde.

Tag der Städtebauförderung

Das Stadtbauamt Greifswald lädt zum “Tag der Städtebauförderung” ein, insbesondere Schönwalde II’s ~ 8400 Bewohner. Also kommt alle!

Nach der Veranstaltung sage ich, dass von ~ 40 Teilnehmern, etwa gefühlt 6 Bewohner teilnahmen, der Rest sind Institutionelle gewesen. Soviel zur Erreichbarkeit der Betroffenen und Wirksamkeit der Einladung. Ist das richtig so?
Immerhin sollen Jugendliche noch einmal extra nach ihren Vorstellungen gefragt werden, so sagten einige. Mehr demnächst von den im Workshop gesammelten Ideen an dieser Stelle.

Das
Programm
als .pdf

Schaukasten der OTV in Schönwalde II

Sehr gerne sähe ich einen Schaukasten für die analoge Vermittlung der Arbeit unserer Ortsteilvertretung an der stark frequentierten “Bushaltestelle Schönwalde II”.