Ketscherinbachviertel

Dieses ist eine subjektive Darstellung und steht der Ratio der herzlosen Planung des Viertels entgegen. In der Ausführung dieser Planung macht sich das Fehlen des Gespürs für Liebe und Achtung bemerkbar, welche sich in der Abwesenheit der Ausarbeitung kleiner Details zeigt und Kontraste gesetzt hätte.

Dieser Vorschlag ist Resultat meiner Beobachtung und kann nur im Zusammenhang mit der gesamten Stadtentwicklung Greifswalds gesehen werden. Für den dynamischen Stadtumbau, zur laufenden Ermöglichung guter Lebensgrundlagen, kann die Akzeptanz des sumpfigen und mit Wassergräben durchzogenen Baugrunds, eine mögliche Bedingung dazu sein, mit dem künftigen Rückbau der Bauten umzugehen. Künftig werden durch die stärkere Energieverknappung, höhere Emissionsabgaben, dem Bevölkerungsrückgang und weniger Beitragszahlern Umbauten eher unwahrscheinlicher, so dass gründlich überlegt werden sollte, worin in der Zeitspanne der kommenden 25 Jahre überhaupt noch investiert werden kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.